Kurzbeschreibung: Hochtemperatursonde

Hochtemperatursonden sind speziell für den Einsatz unter extremen Temperaturbedingungen von bis zu 1450 °C konzipiert. Damit wird die Erfassung des O2 - Partialdrucks direkt im Brennraum ermöglicht. Die KS20 dient zur Prozesskontrolle und Verbrennungsoptimierung (TÜV-Zulassung gemäß TA Luft, 13. und 17. BImSchV) in Kraft- und Heizwerken sowie in Müll- und Sonderverbrennungsanlagen. Die KS20 ist außerdem Bestandteil der Regelung der oxidierenden und reduzierenden Ofengase in der Keramikindustrie.

Einsatzgebiete

  • Rauchgasmessungen im Hochtemperaturbereich
  • Ofengasregelungen in Keramik-Brennprozessen
  • Messungen in Schutz- und Formiergasen

Technische Daten Sauerstoffsonde KS20

Länge 300...1500mm
Durchmesser 25 mm Keramikteil, 28mm Stahlschaft
Masse 1...3,5 kg
Material Al2O3
Klemmkopf Thermoelementkopf
Klemmen Spezialklemmen auf Keramiksockel
Schutzgrad IP52, IP 56 auf Anfrage
Messbereich oxidierende und reduzierende Bedingungen
(100 Vol.-%...10-29 Vol.-%)
Genauigkeit < 5 % rel. Fehler
Betriebstemperatur 700...1400 °C
Offset 0 mV
Sensorspannung
(5,0 Vol.-%, 800 °C)
-33,1 mV
Thermoelement Typ B (800 °C entspr. 3,2 mV)
Referenzgas Luft
Referenzgasmenge 5...10 l/h
Klemmbelegung:  
(1) Masse AGND
(2) Sensorspannung -Uz
(3) Thermospannung +Ut

Einbauempfehlung:

  • Stopfbuchse

Option:

  • Tauchhülse (Schutz der Sonde bei Strömungsgeschwindigkeiten > 10 m/s)
« Zurück zur Übersicht
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!